Osteopathie - Physikalisches Therapiezentrum Graz Nord : Brigitte Kokol : Massage und Physiotherapie

Was ist Osteopathie

Die Osteopathie stammt ursprünglich aus den USA und wurde im 19. Jahrhundert von Dr. Andrew Taylor Still entwickelt. In den letzten Jahrzehnten verbreitete sich die Osteopathie international und hielt Einzug in Europa, wo sie sich mittlerweile in einigen Ländern zu einer anerkannten Behandlungsmethode bzw. Philosophie durchsetzen konnte.

In Österreich ist die Osteopathie eine Zusatzausbildung für Ärzte und Physiotherapeuten in Form eines Masterstudiums, das an der europaweit ausbildenden ‚International Academy of Osteopathy‘ sieben Jahre dauert.

Die Osteopathie ist eine Therapieform, die den ganzen Körper betrifft, mit manueller Diagnostik und therapeutischer Beseitigung von Funktionsstörungen. Der Osteopath versucht die Ursache des Problems zu erkennen, zu behandeln und hilft dem Körper seine Selbstheilungskräfte zu aktivieren.

Die Osteopathie basiert auf drei Prinzipien:

  1. Interaktion zwischen Struktur und Funktion:
    Strukturen (wie Knochen, Muskeln, Organe, Nerven,…) beeinflussen die Funktion (Durchblutung, Verdauung,…) und umgekehrt.
  2. Der Körper ist ein Ganzes und bildet eine Einheit:
    Nicht voneinander getrennt werden können Struktur, Funktion oder die Psyche.
  3. Autokorrektur:
    Der Körper hat bei Verletzungen, Stress oder anderen störenden Einflüssen Möglichkeiten sich selbst zu heilen. Der Osteopath hilft bei Problemen.

Doctor manipulating the neck of a woman in a room

Wann wird Osteopathie angewendet

 

  • bei akuten und chronischen Beschwerden am Bewegungsapparat
  • nach Unfällen, Operationen oder degenerativen Erkrankungen
  • Wirbelsäulenproblemen (Bandscheibenvorfall, Blockaden, Hexenschuss, ..)
  • Haltungsschwächen, Skoliosen, Fehlstellungen
  • Kopfschmerzen, Migräne ,Tinnitus
  • Verdauungsprobleme, Gynäkologische Probleme
  • prophylaktisch um Probleme zu vermeiden
    … und vieles mehr

Close-up of woman being massaging by a physiotherapist in a room

 

 

Was ist das Ziel der Osteopathie

Das Ziel der Osteopathie ist es, Funktionsstörungen zu erkennen bzw. mit den Händen zu diagnostizieren und mittels manueller Beseitigung von Blockaden oder Bewegungsverlusten, egal welchen Gewebes, die körperliche Funktionsfähigkeit wieder herzustellen.

Ostéopathie  Massage et manipulation du crâne, boite crânienne. stimulation rachidienne technique de pompage.

Die Osteopathie wird sowohl bei den aktiven, als auch bei den passiven Therapien angeführt, da die physiologischen Abläufe des Körpers sowohl aktiv, als auch passiv, durch die Osteopathie angeregt werden.